Flora und Fauna

In Salles und direkter Umgebung ist das grösste zusammenhängende bewaldete Gebiet Europas, mit unzähligen Kiefern und Kastanienbäumen. Es wurde im 19. Jahrhundert angelegt, um die örtliche Wirtschaft zu stimulieren. Jetzt ist ein Teil davon das Naturreservat von Landes de Gascogne. Die Wälder produzieren herrlich frische Luft, was sie zu einem beliebten Ziel für Patienten mit chronischen obstruktiven Atemwegserkrankungen macht.

Eichhörnchen und verschiedene Vögel sind auf der Parkanlage zu beobachten, hin und wieder verirrt sich auch ein Reh in die Nähe. Um allerdings zu verhindern, dass Wildschweine auf das Gelände kommen, ist der Park eingezäunt. Eine Seite des Parks ist begrenzt durch den Fluss Eyre, eine wahre Lebensader für Flora und Fauna im Park. Durch ein Tor im Zaun können Urlauber vom Park direkt zum Fluss.

Naturpark Regional des Landes de Gascogne

An der Grenze der Regionen Gironde und Les Landes, zwischen der Bucht von Arcachon und Mont-de-Marsan, befindet sich das Naturschutzgebiet des Landes de Gascogne. In diesem Gebiet sind die Flusstäler des Eyre, le Petite l’Eyre und le Grande l’Eyre.

Das Naturschutzgebiet war ursprünglich ein ausgetrockneter See, mit unfruchtbarer Erde und ungeeignet für Besiedlung. Im 19. Jahrhundert wurde ein grosses Projekt gestartet und eine Vielzahl an Kiefern gepflanzt, ursprünglich um die Holzindustrie anzukurbeln.

Mit einer Fläche von 300.000 Hektar ist dieser Kieferwald der grösste Europas. Dieses Gebiet ist kaum besiedelt. In dem Park gibt es 41 kleine Gemeinden mit nur insgesamt 60.000 Einwohnern, das schliesst Salles mit ein. 

 

Prachtige natuur in de hele omgeving. We hebben heerlijk gewandeld en gefietst.